Start Presse IGS plant Fest an der Jägerstraße Ruhr Nachrichten, 09.05.2008

IGS plant Fest an der Jägerstraße Ruhr Nachrichten, 09.05.2008

Das Führungsteam der Süder Kaufmannschaft mit (v.l.): Heinz-Dieter Fahle, Hans-Peter Braun, Jochen Gefromm, Manfred Baumeister, Ute Joschko, Willi Müller und Dr. Ulrich Seibel.

(Foto: Overmann)

LÜNEN-SÜD Vor 40 Jahren schlossen sich die Lünen-Süder Kaufleute zur „Interessengemeinschaft Lünen-Süd (IGS)“ zusammen. Aus diesem Grund plant der Vorstand am Samstag, 12. Oktober 2008, ein Fest auf der Jägerstraße.

Mit vielen Süder Bürgern, aber auch mit den Vereinen, Verbänden und Institutionen. Vorsitzende Ute Joschko möchte viele Stände auf die Jägerstraße bringen. Sollte der Aufruf großen Anklang finden, wird sich die Führungsmannschaft um die Sperrung der Jägerstraße für diesen Tag bemühen. Bereits auf Samstag, 4. Oktober, hat die IGS einen Empfang im Schützenhaus an der Sedanstraße gelegt. Es soll zwar einen Rückblick geben, im Mittelpunkt steht aber der Partycharakter.

Diese Informationen brachte Ute Joschko in die Jahreshauptversammlung, zu der sich 15 Mitglieder am Donnerstag in der Gaststätte Sandmeier am Markt eingefunden hatten. In der harmonischen Versammlung fielen die Abstimmungen einstimmig aus – sowohl in Sachen Satzungsänderung als auch bei den Wahlen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen

Bei der Satzungsänderung stellten die Geschäftsleute die Weichen für die Jahreshauptversammlungen, die – statt bisher jährlich – im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt werden. In den Jahren dazwischen lädt der Vorstand zu außerordentlichen Mitgliederversammlungen ein.

Unter der Versammlungsleitung von Jörg Birkenfeld wurde folgendes Führungsteam gewählt: Vorsitzende Ute Joschko, 2. Vorsitzender Dr. Ulrich Seibel, Kassierer Hans-Peter Braun, 1. Schriftführer Heinz-Dieter Fahle, 2. Schriftführer Manfred Baumeister, Geschäftsführer Willi Müller. Als 1. Kassenprüfer wählte die IGS Dirk Wolf, zum 2. Revisor Jörg Birkenfeld. Jochen und Jürgen Gefromm wurden als Beisitzer bestätigt.

Gelungene Premiere

Dr. Ulrich Seibel, der zum ersten Mal den Karnevalsumzug koordinierte, sprach von einer gelungenen Premiere: Das Ziel, einen längeren Zug als 2007 auf die Beine zu stellen, habe sich erfüllt. Es gab keine Zwischenfälle. Verbessert werden soll 2009 die Einteilung und Aufstellung der Wagen und Gruppen, die zum ersten Mal an der Hafenstraße starteten.

Bereits im Juni möchte die Kaufmannschaft interessierte Teilnehmer zu einer Gesprächsrunde einladen. Dr. Ulrich Seibel sprach von einer guten Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt.

Stärkung des Zusammenhalts

Gut angekommen ist der Martinsumzug 2007 – gemeinsam organisiert mit den Südparkfreunden und weiteren Partnern, berichtete Ute Joschko. Der Zug führte in den Südpark, denn dort sei durch die Lichterketten eine besonders schöne Atmosphäre entstanden. Die Veranstaltung stärkte den Zusammenhalt im Stadtteil, eine Änderung der Strecke schien den Kaufleuten aber auch aus Sicherheitsgründen geboten. 2008 soll wieder der Südpark das Ziel des Martinsumzugs sein.

Ruhr Nachrichten:
Von Ludwig Overmann am 9. Mai 2008