Start Aktuelles
Aktuelles

Karneval 2016


 

Süden lässt es zum Oktoberfest krachen

Dr. Ulrich Seibel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Lünen-Süd, freut sich auf das Oktoberfest. (Foto: Magalski)















Countdown für das Oktoberfest! Im Süden bereiten die Organisatoren die Partymeile vor, in wenigen Wochen wird gefeiert. Gäste erwarten an der Jägerstraße einige Änderungen und bekannte Klassiker.


Weniger ist mehr, das könnte das Motto für das 34. Oktoberfest sein. Wie schon im vergangenen Jahr ist das Fest um einen Tag verkürzt, gefeiert wird also vom 13. bis 15. September. Los geht's am Freitag nach dem traditionellen Fassanstich. Kompakter ist auch die Festmeile. Die Bühne an der Kreuzung Alsenstraße zieht ein paar Meter um und wird dann auf der Jägerstraße stehen. Damit wird das Oktoberfest-Areal dann von dieser Bühne und der Birkenfeld-Bühne begrenzt. Musik kommt an zwei Tagen vom Plattenteller. Ein Discjockey aus Düsseldorf legt auf und ein Moderator soll für Stimmung sorgen. Samstag und Sonntag ist außerdem ein Kinderprogramm geplant.

Friedhofs-Parkplatz ist Geschichte

Gute Nachrichten gibt es in Sachen Platz-Problem: Im letzten Jahr sorgte die Notlösung mit Fahrgeschäften auf dem Friedhofs-Parkplatz für ordentlich Wirbel, doch die Interessengemeinschaft betonte schon da, dass der Standplatz an der Sedanstraße definitiv eine Ausnahme bleiben soll. In diesem Jahr können Autoscooter, Babyflug und Grill zum ersten Mal am ehemaligen Standort der Dresdner Bank aufgebaut werden. Zwar ist die "neue Mitte" noch nicht fertig, für einen ersten Test reicht es aber schon. Vorsitzender Dr. Ulrich Seibel lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Lünen und besonders dem Beigeordneten Matthias Buckesfeld, der sich sehr dafür eingesetzt habe, dass der Platz pünktlich zum Oktoberfest zur Verfügung steht.

Glasverbot auf der Festmeile

Das Sicherheitskonzept bleibt unverändert. Glasverbot herrscht auf der ganzen Festmeile, Polizei und Ordnungsamt wollen das Verbot kontrollieren. Seibel: "Das Rote Kreuz hat uns bestätigt, dass die Zahl der Schnittverletzungen seit dem Glasverbot deutlich zurückgegangen ist." Gleichzeitig ist der Jugendschutz im Visier, Kontrollen sind hier ebenfalls geplant.
 

Oktoberfest 2013

Buden und Fahrgeschäfte wieder im Zentrum

LÜNEN Kompakter soll es diesmal werden. Die Festmeile beim Oktoberfest in Lünen-Süd vom 13. bis 15. September wird in diesem Jahr verkürzt. Die Hauptbühne wird von der Bahn- in die Jägerstraße verlegt und begrenzt dort nun das Festgelände.Von Matthias Schmidt



Stoßen an auf den Beginn des 32. Lüner Oktoberfestes 2012: Heike Mußmann (Trianel), Dr. Ulrich Seibel (IGS), Jochen Gefromm (Getränke Gefromm) und Bodo Feierabend (Brinkhoff´s). (Archivfoto: Linnhoff)

Dies hat Dr. Ulrich Seibel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Lünen-Süd, bei der Vorstellung des Programms erklärt. Die Notlösung des vergangenen Jahres, einen Teil des Festes auf dem Friedhofs-Parkplatz stattfinden zu lassen, ist passé.

Dafür steht nun der ehemalige Standort der Dresdener Bank zur Verfügung. "Die ‚neue Mitte' ist zwar noch nicht ganz fertig, die Stadt wird sie aber bis zum Fest so herrichten, dass dort Fahrgeschäfte und Buden aufgebaut werden können", sagte Seibel.

Ebenfalls neu ist in diesem Jahr, dass auf der Bühne ein Großteil des Programms von einem DJ stammt. "Musikalische Stargäste sind nicht mehr zu bezahlen", erklärte Seibel die Entscheidung. Und ein erfahrener DJ, der auch sonst bei großen Veranstaltungen Platten auflegt, würde wohl für mehr Stimmung sorgen als viele unbekannte Bands.

Sicherheitskonzept

Neben der Festmeile ist zudem das Festprogramm kompakter geplant als noch vor wenigen Jahren. Wie im vergangenen Jahr dauert das Oktoberfest drei statt vier Tage. "Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht", sagte Seibel. Den Startpunkt bildet wie immer der feierliche Fassanstich am Freitag um 11 Uhr. Manfred Ungethüm, Geschäftsführer des Trianel-Kohlekraftwerkes, übernimmt als Schirmherr des Oktoberfestes diese Aufgabe.

Beibehalten wird auch ein großer Teil des Sicherheitskonzeptes. So wird es unter anderem Jugendschutzkontrollen durch Polizei und Ordnungsamt geben und ein Glasverbot. Die Erfahrung aus dem vergangenen Jahr habe gezeigt, dass so vor allem die Zahl der Schnittverletzungen massiv zurückgegangen seien. "2012 gab es nur einen einzigen Vorfall dieser Art", erinnerte sich Seibel, der das Oktoberfest zum siebten Mal organisiert.

Oktoberfest: Buden und Fahrgeschäfte wieder im Zentrum - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/luenen/Oktoberfest-Buden-und-Fahrgeschaefte-wieder-im-Zentrum;art928,2094219#1591884850

OktoberfestBuden und Fahrgeschäfte wieder im Zentrum

LÜNEN Kompakter soll es diesmal werden. Die Festmeile beim Oktoberfest in Lünen-Süd vom 13. bis 15. September wird in diesem Jahr verkürzt. Die Hauptbühne wird von der Bahn- in die Jägerstraße verlegt und begrenzt dort nun das Festgelände.Von Matthias Schmidt

Artikel

Stoßen an auf den Beginn des 32. Lüner Oktoberfestes 2012: Heike Mußmann (Trianel), Dr. Ulrich Seibel (IGS), Jochen Gefromm (Getränke Gefromm) und Bodo Feierabend (Brinkhoff´s). (Archivfoto: Linnhoff)

Oktoberfest: Buden und Fahrgeschäfte wieder im Zentrum - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/luenen/Oktoberfest-Buden-und-Fahrgeschaefte-wieder-im-Zentrum;art928,2094219#1734072412
 

Karnevalsumzug 2013 - 09.02.2013

Motto für Karnevalsumzug gesucht!

Die Narren haben gut lachen. (Foto: Magalski)

Weihnachten war gestern, der Blick geht nach vorne. Karneval ist nicht mehr weit! Die Vorbereitungen für den großen Umzug in Lünen-Süd laufen auf Hochtouren. Am Samstag, 9. Februar, ist es wieder soweit: Die Jecken übernehmen das Kommando in Lünen-Süd.

Weiterlesen...
 

Oktoberfest 2012 - 14.09. - 16.09.12

 


Seite 1 von 4